Kategorie Archiv: e Commerce

Startup Beratung Rosenheim, München, Salzburg, eCommerce, Business Consulting, Unternehmensberatung

Ankerkraut, Nestlé und die Nachhaltigkeit: Wenn ein Exit im Shitstorm endet

Der Exit als Shitstorm

Wenn Business Development in einem Shitstorm endet:

🔴E-Commerce ist wie jedes andere Geschäftsmodell in der Weiterentwicklung auf Einhaltung der eigenen Werte angewiesen. Insbesondere wenn das Wachstum so rasant ging wie bei Ankerkraut.
🔴Wer als Startup auf Investoren setzt, muss sich dessen immer bewusst sein, dass Einflussnahme, ggfs. auch auf die eigene Werte-Hierarchie, genommen wird.
🔴Wo die eigene Werte-Hierarchie verändert wird, verändert sich zwangsläufig das Geschäftsmodell. Ich nenne das „Eisberg – Geschäftsmodell“ – das was unter der Wasseroberfläche verändert wird, macht sich dann auf einmal auch über der Wasseroberfläche bemerkbar. Bis hin zum Titanic-Erlebnis.
🔴Es gibt Dinge im Business Development, von denen man die Finger lassen sollte: ganz vorne dran ist die Verschiebung der Werte-Hierarchie. Im untenstehenden Beispiel zweier Geschäftsmodelle kann man schon sehr diverse Werte-Hierarchien erkennen
🔴Wenn womöglich aber Werte lediglich im Marketing-Prozess vorkamen (also sichtbar über der Wasseroberfläche) und nicht gelebt wurden, dann kommt das auch zum Vorschein. Spätestens beim Exit, dem Verkauf des Unternehmens.
🔴Um nicht missverstanden zu werden: ich fälle hier keinerlei Urteil über den Verkauf von Ankerkraut an Nestlé, da ich die echten Hintergründe des Verkaufs nicht kenne. Was ich privat davon halte, tut hier nichts zur Sache. Der Riesen-Shitstorm jedoch zeigt, wie fragil Geschäftsmodelle sein können, ohne funktionierendes Business Development. Im Falle Exit Ankerkraut wird das von Nestlé bestens einkalkuliert gewesen sein. Sie haben das Kapital, um diesen Shitstorm locker zu überleben.
Allerdings werden die ehemaligen Gründer mit ihrer neuen Rolle als Markenbotschafter wohl kaum mehr eine Rolle spielen.

🔴Was aber hier beim Exit von Ankerkraut und damit dem Verkauf des Unternehmens an Nestlé einen Shitstorm auslöste, waren die Werte NACHHALTIGKEIT, die Kunden eben einfach nicht mit Nestlé verbinden.

🔴In Sachen ESG und Nachhaltigkeit sind Kunden heute aber einfach empfindlich. Ich denke, man kann das anhand einfacher Kriterien mittlerweile ausmachen, was Nachhaltigkeit auch bei Konzernen betrifft. Noch als Finanzdienstleisterin war ich eine der ersten Honorarberaterinnen in Deutschland, die Research machte zum Thema nachhaltige Geldanlage und mit einer der ersten Banken damals im Sustainability Research, der Sarasin Bank, eine gemeinsame Veranstaltung zum Thema machte – bevor das ganze Thema zugegebenermaßen dann Mode-Erscheinung wurde. Fakt aber ist, dass es damals schon ganz konkrete Ansätze und Strategien für Nachhaltigkeit auch in Konzernen gab. So war Henkel einer der ersten Konzerne mit nachweislich nachhaltiger Unternehmensstrategie. Es gibt hier keinerlei Strittigkeit darüber, ob oder ob nicht Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie gerade auch bei Konzernen vorliegt oder nicht. Das kann mittlerweile bemessen werden. Fakt ist, Nestlé gehört nicht dazu. Sie werden Henkel in allen möglichen Sustainability Fonds und ESG Fonds /ETFs finden, dagegen Nestlé in ’normalen‘ Fonds, nicht in ESG Fonds. Ich finde das Thema wichtig, und ich finde es wichtig und richtig, daß Nachhaltigkeit gefordert wird.

Den vollen Artikel bei Linkedin lesen

Always up to date

Zum Newsletter anmelden

Working together

➡️Es gibt viele Möglichkeiten, die Thematik der Nachhaltigkeit oder ESG (Environmental Social Governance – ESG (zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) gerade im Bereich von Geldanlagen näher zu beleuchten. ESG wird dabei heute auch als weiter Begriff für CSR (Corporate Social Responsibility) verwendet. Man kann hier von Evaluierung der unternehmerischen Sozialverantwortung sprechen.Oder anders ausgedrückt: der freiwillige Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung, der über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht.

ESG kann man somit auch im  Kontext einer übergreifenden Corporate Governance bzw. als Teil des Themas Corporate Governance und Nachhaltigkeit zu sehen.

➡️Sie wünschen als Unternehmen hierzu eine betriebswirtschaftliche Beratung oder ein Seminar für Mitarbeiter?
➡️📲 Mehr lesen zu ‚Finance‘ hier

Idea Papers, Sabine Hauswirth Unternehmensberatung Rosenheim, Geschäftsmodelle, Business Development

Business Development in einer neuen Ära

Welche Perspektive bieten Sie Mitarbeitern?

Welche PERSPEKTIVE BIETEN SIE Mitarbeitern?
Diese Frage ist zukünftig noch mehr entscheidend, um Mitarbeiter zu finden und zu binden. Business Development mit Perspektive – Mitarbeiterbindung mit Perspektive wird anders als zuvor einen entscheidenden Einfluss darauf haben, wie sehr ein Unternehmen Bestand haben wird am Markt.
Gerade auch der hier auf LinkedIn immer wieder einmal gepostete Content, neue Mitarbeiter würden jetzt mehr Gehalt als vor Corona verlangen, hat mich auch veranlasst, dieses Video zu machen:
Wer einmal finanzmathematisch Bedarfe berechnet, erhält sehr viel eher einen Eindruck, warum es einen Grund gibt, gute Mitarbeiter gut zu bezahlen.

🔴Ich habe finanzmathematisch berechnet anhand eines fiktiven Angestellten, der heute 30 Jahre alt ist und 2.850 € netto Gehalt bekommt (Steuerklasse 1, ledig)
🔴Ich habe fiktiv angenommen, dass er einmal keine Rente erhalten wird und diesen monatlichen Bedarf in Höhe von 2.850 Euro ab Alter 67 Jahren selbst ab heute ersparen muss, idealerweise mit solider Rendite durch ETFs und Aktien – Anlagen, vorsichtig mit einer Rendite von 5 % p. a. gerechnet, was gut und realistisch machbar ist
🔴Ich bin von einer Inflation von 4 % p. a. ausgegangen, was auch einer realistischen Annahme zugrunde liegt
🔴Weiterhin habe ich so gerechnet, dass er sein Kapital vollkommen verbraucht (Kapitalverzehr von 67-93, also keine Ewige Rente)
🔴Um diese 2.850 Euro selbst zu erwirtschaften, muss dieser fiktive Angestellte, den ich hier Marc nenne, monatlich 1.601,67 Euro unter vorgenannten Bedingungen anlegen.
🔴Diese Berechnung habe ich deshalb gemacht, um zu zeigen, dass Unternehmen, die ordentliche Gehälter zahlen, zugleich ermöglichen, dass Angestellte etwas für die Altersversorgung machen können. In Zeiten von horrenden Mietbelastungen, gerade auch für Familien, sind es Caring Companies, die mit gutem Gehalt und nicht nur mit Lob und netten Worten etwas für die Zukunft ihrer Mitarbeiter tun.
🔴Im übrigen zeige ich hier im Video, wie immer wieder unkluge Strategien betrieben werden bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern.
🔴Für mich ist es immer klarer, dass gute Mitarbeiter entsprechende Bezahlung verlangen können, weil sie diese Benefits nicht nur verdienen, sondern sie es sich zukünftig erlauben können, das zu verlangen
🔴Employer Branding wird zunehmend Bestandteil von Business Development und damit wird HR strategischer Faktor im Unternehmen.

Immer up to date

 

Zum Newsletter anmelden

Working together

➡️Es gibt x-beliebige Szenarien, die finanzmathematisch berechnet werden können
➡️Mitarbeiter können hier auch trainiert werden – das Modul aus unserem Angebot Innovationsmanager kann wie alle anderen auch einzeln gebucht werden
➡️📲 Mehr lesen zu ‚Finance‘ hier