Lebenslang Arbeiten ist für die meisten Menschen ein Horrorszenario. Nicht für die jungen Menschen. Wenn man sich so umhört und wenn man Einiges darüber liest, so bekommt man den Eindruck, dass die jungen Menschen ein sehr gutes Gespür für Zukunft und damit für Lebensgestaltung haben. Sie wollen gutes Geld verdienen, sich dafür aber (nicht mehr) versklaven lassen. Sie wollen in der Regel ein selbstbestimmtes Leben führen, auch wenn sie in einer zunehmend kompliziert gewordenen Welt oft nicht wissen, wie sie das anstellen lassen. Was sie aber auf jeden Fall bewegt, ist das Thema Rente und ihr Glaube an die Rente ist relativ niedrig. Viele von ihnen investieren keinen Cent in herkömmliche Altersvorsorge, denn sie fragen sich, warum auch.

Norbert Blüm sagte erst vor einigen Jahren, er glaube nun nicht mehr, dass die Rente sicher sei. Und egal, wie sich die Situation um unser aller Altersvorsorgen darstellt, wir wissen es nicht oder zumindest nicht genau. Was aber Fakt ist, ist, dass wir durch eine zunehmende Staatsverschuldung und eine Geldpolitik sowie neue gesellschaftspolitische Veränderungen einfach Gedanken machen, wohin es mit dem bisherigen Geld- und Rentensystem gehen soll.

Unabhängig davon, mache ich mir seit langem Gedanken darüber, wie Leben positiv gestaltet werden kann. Dabei habe ich seit langem das Thema Potenzialentwicklung und das Entfalten der eigenen Talente in meinem Geschäftsmodell. Welche Träume wollen gelebt werden? Was kann funktionieren? Was ist realistisch und nicht traum-tänzerisch verwirklichbar? All das sind Fragen, die auch täglich Klienten von mir bewegt.

Das liebe Thema Geld ist immer da. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Varianten – die einen haben es und sind unglücklich, die anderen haben es nicht und sind glücklich. Die aktuelle Serie in DIE ZEIT über das Thema „Geld und Glück“ ist eines von vielen Beispielen, wie das Thema Geld die Menschen bewegt.

Mit meinem Satellite-Core-Modell habe ich versucht, beides in Einklang zu bringen:

Potenzialentwicklung & Einkommen

Mit dem Ziel, auch eine neue Form von Altersvorsorge zu generieren – in Form von gesunder Lebensführung, Potenzialentfaltung und -entwicklung ein Leben lang und der Gestaltung eines smarten Einkommensmodells.

Dies betrifft nicht nur die nachfolgende Generation („future generation“), sondern auch Menschen, die gerade ihre Rente beginnen und feststellen, dass sie noch etwas Anderes für ihren weiteren Lebensabschnitt wünschen, als das, was bisher war: gute Lebensgestaltung bei gleichzeitigem Ausleben des eigenen Potenzials.

So stellt mein Satellite-Core-Modell also ein Modell dar, das einerseits Selbstverwirklichung und Selbstbestimmung zulässt, das andererseits aber auch lebensnahe und realistische Szenarien einfordert. Eingeteilt in LIFE MANAGEMENT und LIFE DESIGN gibt es also die Bereiche, die zwingend sein müssen (Lebensunterhalt & Co.) und andererseits die Bereiche, die der Selbstverwirklichung dienen. Letzteres dient den einen auch zur Erschließung von Einnahmequellen, den anderen aber einfach nur zur Ausbildung des Potenzials ohne weitere ökonomische Absichten.

Hier gehe ich nochmals auf das Modell ein, um es näher zu erklären:

Grundlage für dieses Satellite-Core-Modell ist die

  1. Grundannahme, dass jeder Mensch ein gigantisches Potenzial (in meinem Modell der Kern = Nucleus = CORE genannt) in sich birgt und das er im Laufe seines Lebens entwickeln sollte und mit diesem Modell auch als Einnahmequelle nutzen kann,
  2. jederzeitige Anpassungfähigkeit an äußere Rahmenbedinungen, beispielsweise wenn die Einnahmequelle nicht mehr genutzt werden kann, weil die Nachfrage ausbleibt oder andere Einflüsse, die zur Änderung zwingen
  3. jederzeitige Anpassungsfähigkeit an innere Rahmenbedingungen, beispielsweise wenn Teile des eigenen Angebots nicht mehr zu einem passen oder nicht mehr bewältigt werden können oder andere Gründe, die für eine Änderung sprechen
  4. höchstmögliche Nutzung von Outsourcing-Möglichkeiten – sodass das volle Potenzial ausgenutzt, aber nicht ausschließlich durch einen selbst bedient werden muss. Im Zeitalter von digitaler Transformation insbesondere durch Internet-Tools oder -Portale oder -Software möglich. Meine Outsourcing-Themen stelle ich neben meinen Entwicklungen hier vor. Ich stelle dieses Modell deshalb als Role Model für Selbständige und Angestellte vor, weil es meines Erachtens zumindest eine langfristige Möglichkeit sein kann, outgesourct das eigene Potenzial zu nutzen für Einnahmequellen. In Vorträgen und Beratung gehe ich ausführlicher darauf ein.
  5. das Modell hier ganz einfach als Grafik vorgestellt (als Innovation von Geschäftsmodellen, was aber genauso für Angestellte gedacht ist): der Kern oder englisch CORE stellt die eigene „Schatzkiste“ dar, daraus werden eine Kernkompetenz, auf die man sich fokussiert und konzentriert, herausgearbeitet (bei Angestellten wäre das dann das Beschäftigungsverhältnis). Und aus dem CORE werden weitere Potenziale als Satelliten erarbeitet, die ausgelagert (outgesourcet) werden, um passives oder aktives Einkommen zu erreichen. Das Modell sollte insbesondere für die nachfolgende Generation (future generation) interessant werden, deren Rentenperspektiven ganz andere sein werden als noch die Generation der 60er oder 50er Generation. Davon gehe ich zumindest aus. Die obere Grafik ist das Beispiel meines aktuellen Geschäftsmodells, die untere Grafik ist das Modell, wo zunächst nur Potenziale gleichwertig nebeneinander erarbeitet werden und dann anschließend erst die Entscheidung für eine Kerntätigkeit (Fokus) getroffen wird.satellite-core-modell Sabine Hauswirth

Die Vorteile eines solchen Modells sind:

  • jederzeitige Anpassung der Tätigkeit an äußere Veränderungen (Fokus wird zu Satellit, Satellit wird zu Fokus usw.)
  • je nach Ausgestaltung auch jederzeitige Flexibilität in Form von mobilem Arbeiten – Livingintheworld und Travelling ist bei jungen Menschen immer mehr gefragt. Und nicht nur bei jungen Menschen. Mit diesem Modell können je nach Ausgestaltung auch mobiles Arbeiten abgebildet werden. Mit diesem Modell ist also aktives LIFE DESIGN möglich. Und mit dem Fokus, auf den man sich konzentriert, ist LIFE MANAGEMENT möglich, also die Kosten des Lebensstandards zu verdienen (siehe weiter unten näher beschrieben). Dieses Modell ist auch geeignet für Arbeitslose, die oft mutlos ihre eigenen Potenziale gar nicht mehr erkennen (wollen).
  • Angestellte, die keine Lust auf Selbständigkeit haben, weil sie sehr zufrieden sind mit ihrer Situation, oder die noch nicht genügend Ideen/Mut o.ä. haben, müssen damit neben ihrer Kerntätigkeit (Beschäftigungsverhältnis) nicht auf das Ausleben ihrer weiteren Potenziale verzichten: sie können durch Satelliten, intelligent ausgelagert, nicht nur ausprobieren, wie sie mit Potenzialentwicklung womöglich Einnahmequellen erschließen, nein, sie können damit auch sehen, ob es ihnen „in reality“ auch Spaß machen würde, den vielen Aufwand zu betreiben, den es als Selbständigen oftmals überdimensional benötigt.
  • mit dem Fokus, der aus dem CORE/Kern herausgearbeitet wurde, wird eine Haupteinnahmequelle erschlossen, die der Lebensgrundlage (ich nenne es „Life Management“) dient.  Der Fokus-Core kann Angestellten-Gehalt oder Umsatz aus Selbständigkeit sein. Und jederzeit austauschbar. Damit ist höchstmögliche Flexibilität und Anpassung an Notwendigkeiten, Bedürfnisse, Wünsche möglich. Mit den Satelliten wird „Life Design“ betrieben, also Wünsche zur Selbstverwirklichung (was durchaus auch schon bei der Kerntätigkeit passieren sollte, oft aber an der Realität scheitert). Mit entsprechendem „Reduktionsmanagement“, dem Training der Reduktionsintelligenz, werden darüber hinaus eine ständige Verbesserung der eigenen Lebensqualität erzeugt: Stressdiät, Training von Effizienz, Pausen für Entschleunigung & Regeneration, Wohlbefinden usw.. Das Reduktionsmanagement greift also damit sowohl ins Life Management und ins Life Design zugleich, was einer stetigen Weiterentwicklung nicht nur des eigenen Einkommens-Modells, sondern der eigenen Persönlichkeit dient.Zukunft Gestalten - Design Yourself Somit greifen also in ökonomische Modelle zunehmend die Rahmenbedingungen der eigenen Persönlichkeit ein:
    • Gesundheit und Wohlbefinden werden zunehmend wichtig (strategische Resilienz = psychische Widerstandskraft dient als ständige Strategie, alltagstauglich eingebaut, der Gesunderhaltung und der besseren Bewältigung von Krisen)
    • Geschwindigkeit, Flexibilität, Veränderungsbereitschaft (Innovation) werden zunehmend wichtiger (und damit das Wissen um Neurogenese und einem entsprechenden Training – mein DYC-Programm ist ein von mir entwickeltes Neurogenese-Programm & Economy-Modell)
    • Economy-Modelle und Einkommens-Modelle werden verstärkt angepasst werden müssen an äußere Rahmen- und Lebensbedingungen (Reduktion ist eines der Bausteine dafür – Reduktion schafft Wahrnehmungsfokus und ökonomische Freiheit, um THINK BIG erst zu ermöglichen – andersherum ist es meines Erachtens schwieriger)
    • Economy-Modelle und Einkommens-Modelle werden zunehmend vereinfacht werden müssen, um der Komplexität von Alltags- und Lebens-Realität erleichternd entgegenzukommen.
    • Menschen benötigen zunehmend eigenes Wissen um Geldanlage, ökonomische Grundlagen, Altersvorsorge.
  • die Satelliten werden nicht konzentriert, sondern projektweise oder zeitweise bedient. Der Fokus wird immer bedient, was wichtig ist, um das entsprechend darauf gerichtete Ziel zu erreichen.
    • die Satelliten werden dadurch laufend weiter-entwickelt. Dies ist also eine laufende Fort-Entwicklung des eigenen Potenzials. Unter dem Gesichtspunkt „Zukunft neu denken“ wird damit auch das bisherige landläufige Lebens-Design „in der Rente mach ich dann mal, was mir Spaß macht“, ausgehebelt und eine vollkommen neue Denkart eingeführt.
    • die Satelliten dienen der Neurogenese, das heißt der Neubildung von Gehirnzellen. Neurogenese als Panikbremse und Entschleunigung zugleich wird auch durch nicht-monotones Arbeiten, also auch das Arbeiten an unterschiedlichen Gebieten gefördert. Hintereinander, und nicht parallel gearbeitet, wird zudem auch noch die Leitgeschwindigkeit und damit Schnelligkeit des Gehirns gefördert. Ideal in Zeiten, wo Schnelligkeit und Flexibilität zunehmends wichtiger wird. Neurogenese ist auch wichtig als Vorbeugung gegen Alzheimer und Demenz. Lebenslanges Arbeiten, richtig gestaltet, ist also durchaus ein Gesundheitsaspekt. Wer der zunehmenden Krankheits-Industrie etwas entgegenhalten möchte, ernährt sich gesund, bewegt sich, schläft genügend, hält sich fit und schaut nach der Entwicklung des eigenen Potenzials. Wer nicht genügend Einkommen im Alter hat, schraubt entweder den Standard maßgeblich herunter („Reduktion“) und/oder sorgt für langfristiges eigenes Einkommen. Frühzeitig.
    • die Satelliten, aber auch der Fokus, dienen der Grund-Zufriedenheit des Menschen. Gerade angesichts eines langen Lebens wird es zunehmend wichtiger, dass man anstatt ausgebrannt vom Arbeiten zufrieden mit der Arbeit ist. Arbeit und Leben vermischen sich somit zunehmend zu einem positiven Lebensgefühl.
    • die Satelliten sollen vorzugsweise passives Einkommen erzeugen oder aber zumindest skalierbare Produkte bedienen können. Hier eine Grafik, um die Unterschiede der “Einkommensarten” aufzuzeigen. Warum ist es ein Grund, im Rahmen des Satellite-Core-Modells darauf zu achten? Mit dem Hintergrund des Life-Long-Work-Ansatzes, also dem lebenslangen Arbeiten, wird darauf zu achten sein, sich neben dem Einkommen aus eigener Tätigkeit (“Arbeitszeit für Geld”) auch davon unabhängige Einkommens-Quellen zu schaffen. Wer mit 75 Jahren noch Einkommen generieren möchte, das nicht das dem heute typischen Renten-Einkommen entspricht, benötigt hier smartes Einkommen, d.h. Einkommen aus skalierbaren Quellen. Beispiel: ein Fotograf lädt Bilder auf Verkaufsportale. Spitzenfotos verkauft er unabhängig davon, ob er schläft, ob er 25 Jahre alt oder 70 Jahre alt ist.einkommen-durch-auslagern
    • wenn der Fokus-CORE, auf den man sich konzentriert, eine aktuell unzufrieden machende Arbeits-Situation ist, so kann zumindest durch einen Satelliten ein gewisser Ausgleich geschaffen werden für Zufriedenheit oder Glücksgefühl. Wenn daraus dann auch noch Einkommen fließt, umso besser. Dies kann eine Chance sein, um aus dem Fokus-CORE dann einmal auszusteigen und sich damit in eine bessere Situation zu bringen. Auch hier gilt: wenn lebenslanges Arbeiten ein Szenario wird, sei es aus gewünschtem Lebens-Design, weil es einfach Spaß macht oder fit & jung hält oder weil die Rente nicht ausreicht, dann braucht es Strategien, um dieses Leben in Gesundheit & mit intelligenten Strategien zu gestalten.
    • das eigene Potenzial durch einen Fokus-CORE und durch Satelliten zu erkennen, heißt auch, ein integrationsstarkes Selbst zu entwickeln. Wer im Hintergrund weiß, was einen ausmacht, selbst wenn es nicht ständig bedient oder gelebt wird, lernt auch Nicht-Perfektionismus. Denn Satelliten zu ent-wickeln bedeutet ENT-WICKLUNG und nicht Perfektionismus. Damit lernt man zugleich, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und man lernt, mit eigenen Schwächen besser umzugehen. Aber Potenzial ist Potenzial. Wenn es ent-wickelt wird, kann es verbessert und auch perfektioniert werden. Und daraus kann etwas entstehen, muss aber nicht. Vielmehr wird ein integratives und integrationsstarkes Selbst entwickelt. Integration beginnt nicht im Außen. Es beginnt immer zunächst im Innern. Auch Politiker sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Die aktuellen gesellschaftspolitischen Vorgänge zeigen einmal mehr die Fehler auf, wenn nicht von Kindes Beinen auf ganzheitliche Bildung gelehrt wird. Meine Programme Satellite-Core-Modell, DYC und GPS sind ineinander greifend und ganzheitlich aufgebaut – und könnten auch dafür Modell stehen, dies zu ändern.
    • das Satellite-Core-Modell ist eine neue Form der Altersvorsorge – es dient nicht nur der persönlichen und gesundheitlichen Entwicklung eines Menschen, sondern der ökonomisch langfristigen Einnahmequelle, wenn andere (Renten-)Systeme versagen oder nicht mehr funktionieren wie bisher. finanzierung-der-gesetzlichen-rente ©Sabine HauswirthWer den eigenen Bedarf (Versorgungslücke) kennt, weiß wieviel monatliche Einnahmen auch über das 70. Lebensjahr hinaus fließen müssen. Wer diese nicht monatlich im Voraus ersparen kann, wird sich intelligente Lösungen einfallen lassen müssen – und dies idealerweise durch Einsatz des voll integrierten eigenen Potenzials.systav-2

Zusammenfassung einer neuen Altersvorsorge (in Ergänzung zu bestehenden Altersvorsorgen):
Finanzstrategien DESIGN YOURSELF ©Sabine Hauswirth 2016

Zu diesem Modell gibt es als Angebot

  • Beratung und Coaching
  • Vortrag