Das Modell der Satelliten

Das Geschäftsmodell von Sabine Hauswirth entspricht dem von ihr entwickelten Satellite-Core-Modell (SC-Modell). Es dient zugleich als Role Model für die nachfolgende Generation zur Erzielung von Einkommen und selbstbestimmter Rente bei gleichzeitig positiver Lebensgestaltung. Was es nicht ist: weder ein Chakka-Event noch eine Geld-Maschine, sondern einfach nur ein Entwicklungs-Modell, um aus dem eigenen Potenzial unter Realitätsbezug mögliches Einkommen zu schaffen. Es kann weder herkömmliche Renten- oder Altersvorsorgesysteme ersetzen, da wir im Zeitalter digitaler Transformation Beruf & Arbeit sowie Einkommenserzielung neu denken müssen. Deshalb ist im Modell auf Sicherheit und damit die Existenzsicherung ganz bewusst durch einen sogenannten FOKUS-Satelliten geachtet: entweder als Angestellter oder als Selbständiger gibt es diesen Bereich, aus dem regelmäßiges Einkommen generiert werden kann oder alternativ bedingungsloses Grundeinkommen (per Revision des Modells 2018 wurde das ‚Grundeinkommen‘ als zwingender passiver Einkommensbestandteil eingeführt). Die zusätzlichen Potenziale sind dabei Übungs- und Trainings-Feld, woraus bei entsprechendem Zeiteinsatz dann weitere Schritte erfolgen können: entweder tatsächlich Einkommen oder aber Instrument für ganzheitliches Training oder ReSkilling sowie Motivation (Freude am Tun).

1+4= ONE

Das Grund-Prinzip des Modells ist, das eigene Potenzial vielfältig, und auf jeden Falll voll integriert auszuschöpfen und dabei einen effizient-strukturierten Ansatz (1+4=ONE, siehe weiter unten beschrieben) weiter zu entwickeln, zu verfeinern und zu verwirklichen. 1+4 sind ähnlich wie ein Trimm-Dich-Pfad Stationen, an denen unterschiedliche Skills selbstbestimmt und insbesondere freiwillig trainiert und weiterentwickelt werden. Als Geschäfts- oder Einkommensmodell beinhaltet ist, während der Entwicklung nicht-funktionierende Satelliten konsequent aufzugeben oder zurückzustellen.

Revisionen

Das Modell wird den Rahmenbedingungen am Markt und gesellschaftspolitischen Bedingungen entsprechend angepasst. So wurden insbesondere die realistische Einschätzung als Geschäfts- und Einkommensmodell die Rolle der Satelliten kritischer hinterfragt und nur noch im langfristigen Bereich als realistisch machbar anerkannt. Zugleich wurde Influencer Marketing als Einkommensart auch schon wegen eines ‚Denkfehlers‘ aufgegeben, da die Satelliten zwingend passives oder skalierbares Einkommen darstellen müssen. Auch aus diesem Grund wird das Modell mittlerweile in Verbindung mit (bedingungslosem) Grundeinkommen als auch kurzfristig machbares Einkommensmodell gesehen, um dem Modell keine unrealistischen oder gar illusorischen Einkommens-Vorstellungen anzuheften.

Sie erhalten die laufenden Aktualisierungen sowie das gesamte ausführliche IDEA Paper auf Anfrage per Email bei uns.